Sie haben ein Haustier? Besuchen Sie…

logo
Sind Sie kein Tierarzt, sondern ein Tierhalter? Kein Problem! Klicken Sie bitte hier
Krankheiten
Schmerz

Osteoarthritis (OA) beim Hund frühzeitig erkennen und monitoren mit COAST

mehr Infos hier...

OA betrifft einen von fünf Hunden und kann in jeder Lebensphase des Hundes auftreten, nicht nur bei älteren Hunden. Das Verständnis für die verschiedenen Stadien der OA des Hundes und die Vorteile für die Früherkennung sowie die multimodale Behandlung tragen dazu bei, dass Ihre Patienten aktiv und beschwerdefrei bleiben.

HELFEN SIE HUNDEHALTERN, DIE FORTSCHREITENDEN STADIEN VON OA ZU VERSTEHEN

DAS INNOVATIVE STAGING-TOOL FÜR DIE OSTEOARTHRITIS DES HUNDES: COAST (Canine OsteoArthritis Staging Tool)

COAST kann Ihnen helfen, OA bei Hunden bereits in den frühesten diagnostischen Stadien zu erkennen und zu behandeln, damit Ihre Patienten dauerhaft beschwerdefrei und aktiv bleiben. Führende Experten für orthopädische Gesundheit und Schmerzmanagement haben dieses Staging-Tool entwickelt.2 Es dient als standardisierter Ansatz zur Diagnose und Überwachung von Hunden mit klinischen Anzeichen einer OA sowie von Hunden, bei denen das Risiko besteht, eine OA zu entwickeln.

NUTZEN SIE COAST, UM DAS NUR WENIGE MINUTEN DAUERNDE OA-STAGING BEI ROUTINEMÄSSIGEN TERMINEN (z.B. IMPFUNGEN) ZU INTEGRIEREN

  • Schnelles Verfahren
  • Zusätzliche Details für eine präzise Bewertung
  • Berechnung des COAST-Stadiums der OA des Hundes

COAST BESTEHT AUS 3 EINFACHEN SCHRITTEN:

1. GRADING DES HUNDES

Lassen Sie den Hundehalter einen validierten Fragebogen ausfüllen und das allgemeine Beschwerdebild des Hundes schildern. Beurteilen Sie die Körperhaltung des Hundes im Stand und in Bewegung.

Es gibt viele verschiedene validierte Fragebögen für Halter von Hunden mit Gelenkbeschwerden, die bekanntesten sind LOAD (Liverpool OsteoArthritis in Dogs) oder CBPI (Canine Brief Pain Inventory).

Die LOAD-Fragebögen können Sie hier herunterladen.

Für ein erstes Screening, gerade bei Terminen für die routinemäßige Gesundheitsvorsorge, eignet sich auch gut unser Kurzfragebogen*, den wir Ihnen auch gerne als Abreissblock zur Verfügung stellen – fragen Sie Ihre/n Außendienstmitarbeiter/in.

2. GRADING DES GELENKS

Stellen Sie fest, wie schmerzhaft Manipulationen sind, beurteilen Sie die Beweglichkeit und machen Sie Röntgenaufnahmen.

3. WÄHLEN SIE AUS ALLEN AUSWERTUNGEN DEN HÖCHSTEN GRAD AUS

Der höchste Grad bei der Beurteilung des Hundes oder des Gelenks entspricht dem endgültigen COAST-Stadium des Patienten. Nehmen Sie eine Neubewertung vor, wenn zwischen den Befunden des Hundes und denen des Gelenks eine Diskrepanz von zwei oder mehr Graden besteht.

COAST-STADIUM

Präklinisch

COAST Statium Präklinisch

0 Klinisch normal.
Keine Risikofaktoren für OA
1 Klinisch normal,
aber Risikofaktoren für OA

Klinisch

COAST Statium Klinisch

 

2 Leichte OA
3 Mittelschwere OA
4 Schwere OA

Sie möchten mehr über COAST und LOAD und deren praktische Anwendung erfahren? Wenden Sie sich gerne an Ihren Elanco-Außendienst! Wir bieten auch Schulungen für Ihr gesamtes Praxisteam.

 

DOWNLOADS - UNSER SERVICE FÜR SIE

COAST-Beurteilungsbogen und LOAD-Fragebögen zum Download

Interaktive PDFs:

Die interaktiven PDFs können Sie einfach am Computer oder Tablet öffnen und bearbeiten und anschließend in Ihrer Patientensoftware beim Patienten abspeichern. Wir empfehlen, dafür den kostenlosen Adobe Acrobat Reader zu verwenden.

Alternativ: PDFs zum Ausdrucken:

Sie möchten die Fragebögen lieber drucken und per Hand ausfüllen? Kein Problem, wenden Sie sich gerne an Ihre/n Elanco-Außendienstmitarbeiter/in, wir stellen Ihnen gerne gedruckte Fragebögen zur Verfügung. Einzelne Bögen können Sie natürlich auch selbst ausdrucken:


* nicht validiert
1. Epstein, M., Rodan, I., Griffenhagen, G. et al. 2015 AAHA/AAFP pain management guidelines for dogs and cats. J Am Anim Hosp Assoc. 2015;51:67-84.
2. Cachon, T., Frykman, O., Innes, J. et al. Face validity of a proposed tool for staging canine osteoarthritis: Canine OsteoArthritis Staging Tool (COAST). Vet J. 2018;235:1-8. https://doi.org/10.1016/j.tvjl.2018.02.017

EM-DE-22-0050

Tags
Hund Krankheiten
back to top